Urlaub auf der Krim bei einem deutschen Krimauswanderer

Video: Rundgang durch die Gästezimmer sowie ein paar der schönsten Landschaftsaufnahmen aus der Umgebung

Unter der warmen Sonne in blauen Meereswellen baden, hohe Berge besteigen, karge Wüsten bestaunen und Wasserfälle in leuchtend-grünen Wäldern entdecken an nur einem Tag? Geht nicht? Geht doch! Zugegeben, wäre dies ein äußerst straffes Programm für den Urlaub, an dem doch eigentlich entspannt werden soll. Auf der Krim am Schwarzen Meer wäre eine derartige Tour jedoch theoretisch möglich. Die Halbinsel wird von fünf verschiedenen Klimazonen beherrscht, die die Landschaft auf engstem Raum so vielfältig hat werden lassen.

Das Gästehaus von Auswanderer Wladimir

Entfernt man sich mit dem Auto 15 Minuten von der subtropischen Südküste gen Norden, gelangt man über mehrere Serpentinen in die „Bajdarskaya Doline“, wo sich die Temperaturen an heißen Sommertagen spürbar leichter ertragen lassen, als an der Küste. In der großflächigen Doline, die unter Naturschutz steht, befindet sich der Ort „Orlinoe“. Hier lebt Wladimir L. aus Deutschland.

Wladimir ist gebürtiger Russe, lebte jedoch den Großteil seines Lebens mit seiner deutschen Familie in Norddeutschland. 2018 packte er seine sieben Sachen und wagte den Umzug auf die sonnige Krim, wo er sich im Süden der Halbinsel in der malerischen „Bajdarskaya Doline“ niederließ. Innerhalb eines Jahres baute er sich ein zweistöckiges Haus nach deutschen Maßstäben und legte drumherum einen Gemüsegarten zur Selbstversorgung an. Zwei Jahre später bereut er seine Entscheidung nicht – „das waren die glücklichsten Jahre meines Lebens“, so Wladimir. Sein Glück möchte er nun gerne auch mit anderen teilen und lädt herzlichst dazu ein, seiner Villa „Trojegorje“ (dt.: „Drei Berge“) einen Besuch abzustatten.


Gästezimmer

Das obere Stockwerk in Wladimirs Haus ist allein für Feriengäste vorgesehen und besitzt einen separaten Eingang. Insgesamt stehen zwei Zimmer zur Verfügung: das kleinere fasst 15 qm und ist für zwei Personen ausgelegt. Das größere ist 17 qm groß und besitzt sowohl ein Doppelbett als auch ein Schlafsofa. Drei Personen finden hier Platz, bei Bedarf kann zusätzlich eine aufblasbare Schlafmatratze dazugebucht werden. Die Betten können in beiden Zimmern auseinandergeschoben werden.

Zu beiden Zimmern gehören großzügige Balkone mit Blick in den Garten, auf das dahinterliegende Feld und die Berge. Ein helles Bad mit Duschkabine und WC befindet sich auf derselben Etage, wie die Zimmer, eben sowie eine Küchenzeile mit Küchenmaschine, Kühlschrank, Wasserkocher, usw. Auf dem Gelände stehen zusätzlich eine Sommerküche, eine Grillecke sowie eine Sauna zur Verfügung.

Lage und Sehenswürdigkeiten

Im Ort Orlinoe gibt es gute Einkaufsmöglichkeiten sowie Cafés mit traditioneller tatarischer Küche. In der Umgebung sind viele einmalige Natur-Sehenswürdigkeiten fußläufig zu erreichen: Wasserfälle, Bergseen, Bergflüsse, Wasserquellen, markante Felsformationen und Kraftplätze, wie z.B. der s. g. Sonnentempel. In den Wäldern lassen sich vor der Mittagshitze geschützte Wanderungen unternehmen. Bis zu den Stränden der Südküste (ca. 6 km) führt eine gewundene Straße über den Bergpass „Bajdarsky Tor“, von wo aus sich eine fantastische Sicht auf die Küste und das Örtchen Foros bietet. In Foros besaß der ehem. Präsident der UdSSR, Michail Gorbatschow, seine „Datscha“ (dt.: Landhaus) und das nicht ohne Grund: Neben mehreren Stränden befinden sich hier ein gigantischer Park mit exotischen Bäumen sowie zahlreiche Cafés und Restaurants in ruhiger Atmosphäre. Doch auch den Großstadttrubel muss man nicht missen: Ca. eine halbe Autostunde entfernt liegt die Stadt Sewastopol mit einer halben Mio. Einwohner. Und bis zur „Perle am Meer“, der Stadt Jalta, sind es etwa 45 min.

Anfahrt

Die Krim ist trotz der westlichen Sanktionen auf vielen Wegen zu erreichen. Am schnellsten geht es natürlich mit dem Flugzeug in die Hauptstadt Simferopol über einen Zwischenstopp in Moskau oder Sankt Petersburg. Am Spannendsten ist wohl die Fahrt mit dem Zug über die neu gebaute Krimbrücke. Der Zug fährt sowohl ab Moskau als auch ab St. Petersburg, dauert zwei Tage und kostet ca. 50 €. Zuletzt bleibt noch die Möglichkeit, mit dem eigenen Pkw anzureisen: aus dem Nord-Westen Russlands sollten hierfür drei Tage mit drei Übernachtungen eingeplant werden.

Preise

Kontakt: Wladi.unterwegs@yahoo.de

YouTube-Kanal von Wladimirs Tochter „Glücklich auf der Krim“ mit weiteren Reisetipps und Infos rund um die Krim: https://www.youtube.com/channel/UCH73YYMCpaa0kziaYWOkTFQ