Steuerfrei einkaufen in Russland

Steuerfrei einkaufen in RusslandFoto: Wikipedia/Coolcaesar CC BY-SA 3.0

Ab dem 10. April diesen Jahres sollen Touristen in Russland die Möglichkeit haben, steuerfrei einzukaufen. Voerst in drei Städten. Ausländischen Gästen wird somit bei der Ausreise die Mehrwertsteuer zurück erstattet. Bis spätestens zur Fußball-WM sollen weitere Städte an das System angeschlossen werden.

Es dürfte kein Zufall sein, dass ausgerechnet zur Fußball-Weltmeisterschaft eine Reform im Kapitalfluss mit Gästen aus dem Ausland stattfinden wird. Während einer Testphase soll in Moskau, St. Petersburg und Sotschi ausprobiert werden, wie sich das System am besten in der Praxis bewähren kann.

Auslandstouristen können somit achtzehn, beziehungsweise sieben Prozent des Kaufpreises einsparen. Die Rückerstattung gilt auf die Warengruppen Kleidungsstücke, Haushaltsgeräte, Parfüms, Bücher und sogar Medikamente. Der Vorgang selbst ist einfach, da das betreffende Geschäft ein Formular ausgibt, auf dem der Kauf gleich vor Ort bestätigt wird.

„Sie scannen die Daten des Touristen ein, der Pass wird fotografiert und automatisch eingegeben. Die Kartennummer wird abgeglichen und das Formular anschließend ausgedruckt. Das alles zusammen dauert zwei Sekunden“, sagt Natalia Jaschkina, die Geschäftsführerin des Betreiberunternehmens.

Die WM als Feldversuch

Die Idee, die hinter diesem Modell steckt, ist denkbar einfach. Touristen sollen durch die steuerlichen Vergünstigungen dazu bewogen werden, mehr Geld in russischen Geschäften zu lassen, als bisher. Wenn der Umsatz dementsprechend steigt, würde der Finanzhaushalt im Staat durch die Abgaben für die Verkäufe ohnehin wieder ausgeglichen.

Vorerst werden sich vor allem die großen Einkaufszentren und Shopping Malls an dem Modellversuch beteiligen. Im Lauf der Zeit, so heißt es, soll die Zahl der Geschäfte bis zur Weltmeisterschaft auf rund einhundert erhöht werden. Zusätzlich haben Touristen die Möglichkeit, Waren im Duty Free-Bereich des Flughafens zu erwerben.

Solange die Waren zuerst einem Zollbeamten zur Sichtung vorgelegt werden, spiele es keine Rolle, ob sie im Handgepäck oder im Koffer an Bord gebracht werden. „Passagiere können sich vor der Passkontrolle im Zollbereich an einen Zollbeamten wenden, der die Schecks und das Reise- oder Handgepäck kontrolliert, danach erhalten sie das Geld direkt bei der Bank oder elektronisch per Karte“, erklärt Alexey Shabashov, der Leiter des Flughafenkomplexes Wnukowo.

Einen kleinen Haken hat die Sache allerdings doch. Als Tourist sollte man sich vor dem Einkauf darüber im Klaren sein, dass diese Steuerbefreiung erst ab einem festgelegten Mindestumsatz gültig ist, wie Viktor Jewtuchow, der Staatssekretär und stellvertretende Minister für Industrie und Handel, erklärt: „Die Gesamtkosten der Waren, die während des Einkaufs in dem Geschäft gekauft werden, müssen mindestens 10.000 Rubel betragen.“

Für den Fall, dass sich der Versuch während der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland bewähren sollte, liegen bereits Pläne in der Schublade, das Duty Free-System im ganzen Land einzuführen.

[russland.REISEN]

COMMENTS