Russland, Belarus unterzeichnen Visa-Anerkennungsabkommen für FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018

Russland, Belarus unterzeichnen Visa-Anerkennungsabkommen für FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018Fußball Zabivaka 2018 © wietek

Der russische Außenminister Lawrow und sein weißrussischer Amtskollege Makei haben ein Abkommen über die gegenseitige Anerkennung der Visa für die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland und die Spiele 2019 in Weißrussland unterzeichnet.

Ausländische Fußballfans hatten schon zuvor das Recht erhalten, ohne Visum nach Russland einzureisen, sofern sie Tickets für die WM-Spiele und FAN-Ausweise haben. Da Russland keine Grenze mit Deutschland hat, war dies nur mit dem Flugzeug möglich. Die neue Vereinbarung bedeutet, dass sie die Möglichkeit haben werden, über Weißrussland mit Bahn, Bus oder Auto nach Russland zu reisen.

Laut dem Leiter der Abteilung für Staatsbürgerschaft und Migration des belarussischen Außenministeriums, Alexei Begun, haben die beiden Länder eine gemeinsame Arbeitsgruppe zur Definition von Kooperationsmechanismen und ein Kontrollteam zur Überwachung von Statistiken über ausländische Staatsangehörige, die über Belarus nach Russland reisen, eingerichtet.

Moskau und Minsk planten, vor der Weltmeisterschaft eine dauerhafte Visabestimmungsvereinbarung zu treffen, aber noch ist es nicht so weit, es wird noch verhandelt.

Der belarussische Außenminister kündigte an, dass ausländische Staatsangehörige, die FAN-IDs besitzen, vom 4. bis zum 25. Juli über Weißrussland nach Russland reisen könnten. Er fügte hinzu, dass Russland wiederum ausländischen Staatsangehörigen, die nach Minsk reisen, visumfreies Einreisen gewährt.

Die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018 findet vom 14. Juni bis zum 15. Juli 2018 in 11 russischen Städten statt – Moskau, St. Petersburg, Kasan, Nischni Nowgorod, Saransk, Kaliningrad, Wolgograd, Jekaterinburg, Samara, Sotschi und Rostow am Don.

[hmw/russland.NEWS]

COMMENTS