Kaliningrader Gebiet feiert das Fisch-Festival

Kaliningrader Gebiet feiert das Fisch-FestivalFoto: Pixabay/petrafaltermaier CC0 Creative Commons

Das Gebiet Kaliningrad steht den April über ganz im Zeichen des Fisches. Im gesamten Oblast werden auf Festivals Köstlichkeiten aus den Meerestieren angeboten und die Besucher erfahren Wissenswertes rund um die Ostsee.

Fisch und dessen Verarbeitung hat eine lange und große Tradition entlang der Küste der Baltischen See. Fischhausen, Fischdorf – Ortsnamen auf dem ehemals ostpreußischen Territorium lassen auf die lange Tradition des Fischfangs im damaligen Königsberg blicken. Für die Fischer, die mit ihren Kuttern ihre Netze auswerfen, bedeutet er Broterwerb und der verarbeitenden Industrie verschafft er Arbeitsplätze.

Am Ende der Produktionskette schließlich freut sich der Verbraucher über die daraus zubereiteten kulinarische Köstlichkeiten. Nebenher bemerkt, ist die Fischereiflotte Kaliningrads heutzutage die größte in ganz Russland.

Was also läge näher, als den Meerestieren im Kaliningrader Gebiet alljährlich besondere Aufmerksamkeit in Gestalt eines großen Fisch-Festivals zu zollen. Ganz den Fischdelikatessen verschrieben hat sich das „Fish Food-Festival“ in Kaliningrad selbst. Traditionelle Meeresspezialitäten treffen vom 28. April bis zum 1. Mai auf unerwartete kulinarische Kreationen der modernen Fischküche, zubereitet von Spitzenköchen aus Russland, Polen und Litauen.

Rund vierzig Anbieter und Aussteller, von denen etwa die Hälfte verköstigen wird, werden vor Ort sein. An den weiteren Ständen präsentieren sich örtliche und auswärtige Kunsthandwerker, die sich mit ihren Arbeiten rund um das Thema Fisch befassen.

Fish Food-Festival und Heringstage

Vom 13. bis 15. April feiert das Gebiet Kaliningrad alljährlich seit 2005 in seiner Hauptstadt den „Tag des Herings“, anlässlich des Gründungstages des Museums der Weltmeere. Was als kleine Regionalveranstaltung begann, lockt heute unzählige Gäste in die Stadt, um diesen Tag zu feiern. Seit seines Bestehens änderte das Projekt mehrfach sein Konzept und ist mittlerweile zur beachtenswerten gastronomischen Veranstaltung geworden, die dem Fisch gewidmet ist.

Dass dieses Fest inzwischen professionell organisiert wird, ist an dem Rahmenprogramm mit Symphonieorchester und Jazzkollektiven ersichtlich. Außerdem finden am „Tag des Herings“ offizielle sowie inoffizielle Treffen mit den bedeutendsten Vertretern der fischverarbeitenden Industrie der Region statt.

Man verspricht schon jetzt, dass die Heringstage 2018 die köstlichsten aller bisherigen Fischtage werden sollen. Auf dem Gelände des Museums werden die besten Restaurants, die kreativsten Köche und die prominentesten Gäste das traditionelle Fest zusammen zu begehen. Auf die Besucher der Veranstaltung warten die Fische und Meerestiere gebraten, geräuchert sowie getrocknet und natürlich wird auch der grüne Hering, klassisch eingesalzen, nicht fehlen.

Am 29. April 2018 schließlich lädt der Kurort Swetlogorsk seine Bewohner und Gäste zum sechsten Mal auf das Gastronomie-Festival „Der Große Fisch“ ein. Das russische Seebad im Baltikum, mit seiner fast 200-jährigen Geschichte, veranstaltet jedes Jahr Ende April einen Teil des Kaliningrader „Tag des Herings“ und wird zu einem Ort eines quirligen und unterhaltsamen Fischfeiertages für die ganze Familie.

Im Rahmen des großen Festprogramms werden auf und vor der Bühne des örtlichen Varietè-Saals „Bernstein-Halle“ ein Harpunen Wettbewerb mit anschließender Prämierung, kulinarische Events sowie der große Fischmarkt stattfinden. Die Sponsoren veranstalten zusätzlich eine Tombola mit interaktiven Spielen für Groß und Klein. Die Hauptattraktion jedoch wird die Verkostung des riesigen Fischkuchens sein, der mittlerweile zur Visitenkarte dieses Festivals geworden ist.

[mb/russland.REISEN]

COMMENTS