Erste visafreie Japaner auf den Kurilen

Erste visafreie Japaner auf den KurilenFoto: commons.wikimedia/СтаниславС CC BY-SA 4.0

Die erste Reisegruppe aus Japan, die dieses Jahr im Rahmen eines bilateralen Abkommens auf die russischen Kurilen-Inseln reiste, hat heute ihr Ziel erreicht. Vorgesehen sind Besuche der Gräber ihrer Verwandten auf der Insel Kunaschir, berichtet die Nachrichtenagentur Kyodo.

Die Kurilen-Inseln, die sich zwischen der Halbinsel Kamtschatka und der Insel Hokkaidō auf 1.200 Kilometer Länge entlang reihen, sind seit Mitte des 20. Jahrhunderts ein Zankapfel zwischen Russland und Japan. Seit Ende des Zweiten Weltkriegs beansprucht Japan die beiden größten Inseln im südlichsten Teil der Inselkette, Etorofu und Kunaschir, für sich.

Zugesprochen wurden sie damals jedoch der Sowjetunion, deren rechtmäßiger Nachfolgestaat Russland ist. Einen Friedensvertrag unter den beiden Nationen gibt es bis heute nicht. Im Gegenteil – Anfang des Jahres 2016 gab der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu in Moskau bekannt, dass Russland Raketensysteme des Typs Bal sowie Drohnen zur militärischen Nutzung auf den Kurilen stationieren werde.

1992 einigte man sich immerhin an ein zwischenstaatliches Abkommen, das japanischen Staatsbürgern, gestattet, visafrei auf die beiden Süd-Inseln, die zusammen mehr als die Hälfte der Kurilen ausmachen, zu reisen. Darunter fallen Familienangehörige der ehemaligen Bewohner, Wissenschaftler, Journalisten und Personen des öffentlichen Interesses. Seit der Verabschiedung des Abkommens machten mehr als 18.000 Japaner von dieser Regelung Gebrauch.

Nun hat sich dieses Jahr wieder die erste sechzigköpfige Reisegruppe mit dem Schiff „Etopirika“, das einzige, welches für den Verkehr ohne Visum vorgesehen ist, auf den Weg gemacht. Ihr Besuch wird bis zum 14. Mai dauern. In der Zeit sind Besuche der Gräber ihrer Verwandten auf der Insel Kunaschir vorgesehen, bevor das Schiff am kommenden Montag die Kurilen wieder mit Kurs auf den Hafen von Nemuro in der japanischen Provinz Hokkaidō verlassen wird.

[mb/russland.REISEN]


COMMENTS